SO GEHEN WIR VOR

SO GEHEN WIR VOR

AN IHRER SEITE ZU SEIN...

…steht im Mittelpunkt unserer Tätigkeit.

Die sorgfältige Planung vor unserer Investition ist nur ein Teil des Weges zum Erfolg für die Unternehmen, die von uns unterstützt werden. Wir gehen noch einen Schritt weiter und befähigen die Managementteams, das Potenzial ihrer Unternehmen freizusetzen, um sie noch stärker zu machen.

Eine solide und gesunde zwischenmenschliche Dynamik sowohl auf Ebene der Geschäftsleitung als auch auf allen anderen Ebenen des Unternehmens gibt dabei den Ausschlag. Unser Name bringt zum Ausdruck, dass wir Teil dieser Dynamik sind.

/ SCHRITT 1

VOR DER INVESTITION

Die Phase des Kennenlernens des Unternehmens und der Mitarbeiter beruht auf Gegenseitigkeit. Auch für das Managementteam ist es wichtig, zu verstehen, wer wir sind, welche Erwartungen wir haben und wie wir vorgehen, und umgekehrt.

Partnerschaft bedeutet, dass wir gemeinsam einen Weg einschlagen, den wir mehrere Jahre zusammen gehen. Künftige Partner müssen wissen, dass wir die Chancen und die Herausforderungen ihres Unternehmens verstehen. Wir müssen von unserem Plan überzeugt sein, aber auch die Gewissheit teilen, dass die Wirklichkeit wahrscheinlich anders aussehen wird und gemeinsam darauf vertrauen, dass wir in der Lage sind, dem Rechnung zu tragen und den Plan anzupassen.

Natürlich erfordert jeder Prozess eine Due Diligence und die Erstellung sowie Verhandlung der nötigen rechtlichen Dokumente. Wir investieren aber nicht, wenn kein gegenseitiges Vertrauen und angemessene Transparenz bestehen. Wir investieren auch nicht, wenn nicht sichergestellt ist, dass wir die gleichen Interessen wie das Management verfolgen. Wir sind der Ansicht, dass nach der Investition und dem Beginn der gemeinsamen Geschichte alle ohne Einschränkungen an einem Strang ziehen müssen.

Manager, die eine Partnerschaft mit uns in Betracht ziehen und von der obigen Philosophier nicht wirklich überzeugt sind, sollten es lieber lassen.

/ SCHRITT 2

UNMITTELBAR NACH DER INVESTITION

Die Wochen und Monate, die unmittelbar auf eine Investition folgen, erfordern besondere Aufmerksamkeit: das ist der Zeitraum, in dem die neue Dynamik anläuft.

Dazu gehört der Start neuer Initiativen, die vor der Investition besprochen wurden, sowie die Umsetzung einer neuen Corporate Governabce, die im nächsten Abschnitt erläutert wird. Oft wird auch viel Zeit darauf verwendet, allen Beteiligten das Ziel der neuen Partnerschaft zu erklären: den Kunden, den Lieferanten und insbesondere den Mitarbeitern.

Für uns bei Argos ist es normal, dass wir in die Unternehmen gehen und den Mitarbeitern erklären, wer wir sind, wo das Kapital herkommt und was wir mit ihrem Unternehmen vorhaben. In 30 Jahren haben wir das immer gemacht und es war stets eine äußerst positive Erfahrung für alle Beteiligten.

/ SCHRITT 3

ZUSAMMENARBEIT WÄHREND DES INVESTITIONSZEITRAUMS

Wir sind keine Manager der Unternehmen, in die wir investieren. Für die Geschäftsleitung ist jedes Unternehmen selbst zuständig.

Wir übernehmen in den Jahren an der Seite der Geschäftsleitung zwei Aufgaben:

  • Als Mehrheitsbeteiligter, der Gelder investiert, die aus den Ersparnissen mehrerer Millionen Menschen stammen, müssen wir die Entwicklung des Unternehmens sorgfältig beobachten; dazu gehören auch gewisse Formalitäten wie monatliche Berichte und Entscheidungen des Vorstands/ der Geschäftsführung.
  • Abgesehen davon haben uns 30 Jahre erfolgreiche Unterstützung mittelgroßer Unternehmen in vielen Sparten und Situationen, die Umsetzung von Wachstumsplänen und manchmal auch die Konfrontation mit Schwierigkeiten viel darüber gelehrt, wie man Unternehmen dabei helfen kann, stärker zu werden. 

Die Methode ist einfach: Ein offener, informeller Dialog mit den Managementteams.

Normalerweise sprechen wir jede Woche miteinander über die Entwicklung des Unternehmens und seines Marktes und überlegen gemeinsam, wie das Unternehmen angesichts aktueller Veränderungen gestärkt werden kann.

UNSER ENGAGEMENT FÜR VERANTWORTUNGSVOLLES INVESTIEREN

Bei Argos unterstützen wir nachhaltiges Wachstum und Wertschöpfung für unsere Portfoliogesellschaften.

Wir glauben, dass dafür ein verantwortungsbewusstes Managementsystem erforderlich ist, das die Aspekte Umwelt, Soziales und Unternehmensführung berücksichtigt und das fördern wir in den von uns unterstützten Unternehmen. Wir erwarten aber auch eine pragmatische Berichterstattung zu diesen Aspekten, weil sich die KPIs verbessern müssen.

Das ermöglicht es uns, strategische und organisatorische Ansätze in Verbindung mit sozialen und ökologischen Herausforderungen zu identifizieren. Die soziale Verantwortung von Unternehmen (CSR) ermöglicht es ihnen, ihre Wachstumsaussichten zu verbessern und Risiken effizienter zu managen. Dadurch wird es möglich, Ressourcen zu schonen und die betriebliche Effizienz, die Arbeitsbedingungen und die Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen zu verbessern. Das ist eine Quelle für Innovation und neue Chancen sowie eine Möglichkeit zur Erhöhung des Shareholder Value.

guillemet

Wir versuchen, diesen Ansatz in jeder Phase unserer Investition einfach und pragmatisch Tag für Tag zu verfolgen.

Argos Wityu

/ SCHRITT 4

VERÄUßERUNG

Wir werden oft gefragt, warum wir veräußern müssen. Das hängt damit zusammen, dass das Geld, das wir investieren, von Institutionen stammt, welche die langfristigen Ersparnisse normaler Bürger anlegen; diese werden irgendwann benötigt, beispielsweise für einen Hauskauf oder den Ruhestand. Deshalb können solche Institutionen diese Einlagen nicht bis in alle Ewigkeit zur Verfügung stellen.

Die durchschnittliche Laufzeit unserer Investitionen beträgt gut fünf Jahre, aber dieser Zeithorizont ist nicht mit der Laufzeit eines Kredits gleichzusetzen: In vielen Fällen haben wir Wachstumsinitiativen über sieben oder zehn Jahre realisert.

Normalerweise erfolgen unsere Veräußerungen im Rahmen strukturierter Prozesse, die mit der Leitung des Unternehmens koordiniert werden. Alle Möglichkeiten kommen in Betracht; in den meisten Fällen übernimmt eine andere Fondsgesellschaft. Dabei wird die Qualität des neuen Weges für das Unternehmen berücksichtigt: Das Interesse an Nachhaltigkeit endet nicht am Tag der Veräußerung.