Der Argos Index® für das mittlere Marktsegment

4. Quartal 2019

Wichtigste Schlussfolgerungen

  • Neuer historischer Rekord des Argos Index®: 10,3x EBITDA
  • Starker Anstieg der Transaktionen mit Multiples von 20x und mehr EBITDA
  • M&A-Aktivität im europäischem Mid-Market 2019 insgesamt rückläufig, trotz eines Anstiegs im 4. Quartal.
01

Neuer historischer Rekord: 10,3x EBITDA

Die im 4. Quartal am Mid-Market gezahlten Kaufpreise spiegeln die Trendwende bei den Erwartungen zur wirtschaftlichen Entwicklung wider:

  • Die wichtigsten Zentralbanken haben eine erneute Lockerung der Geldpolitik eingeleitet („quantitative easing“).
  • Durch die positive Wachstumsdynamik in den USA und die Aussichten auf einen Abbau der Spannungen im Welthandel wurden Sorgen vor einer weltweiten Rezession zerstreut.
02

Die von strategischen Käufern gezahlten Preise liegen auf einem hohen Niveau von 10,7x EBITDA

Illustration 2 – Wert des Unternehmens / historisches EBITDA
Quelle: Argos Index© mid-market / Epsilon Research
03

Anteil der Transaktionen mit hohen Multiples stark gestiegen

Von 2018 bis 2019 hat sich der Anteil der Transaktionen mit hohen Multiples von 20x und mehr EBITDA fast vervierfacht.

Illustration 3 – Anteil der Transaktionen mit Multiples von >15x EBITDA
Quelle: Argos Index© Mid-Market / Epsilon Research
04

Unverändert große Diskrepanz zwischen börsennotiert/ nicht-börsennotiert

Unverändert stark war im vierten Quartal das Gefälle zwischen dem durchschnittlichen Multiple, das für börsennotierte Unternehmen gezahlt wurde (8,6x) und dem für nicht-börsennotierte KMU (10,7x). An diesem Gefälle lässt sich die seit 2018 zu beobachtende Eigendynamik der nicht-börsennotierten Unternehmen ablesen, die durch das mikro-ökonomische Umfeld Unterstützung erhält:

  • Attraktivität der nicht-börsennotierten Assets für Investoren
  • Leichter Zugang zu Krediten für Käufer (Fonds und Großunternehmen)
  • Begrenzte Anzahl an Akquisitionsmöglichkeiten auf dem unverändert wettbewerbsintensiven Mid-Market
Illustration 4 – Vergleich zwischen den Multiples börsennotierter Mid-Market-Unternehmen (1) und den Multiples von nichtbörsennotierten Unternehmen (von strategischen Käufern bezahlte Preise)
Quelle: Argos Index© Mid-Market / Epsilon Research / InFront Analytics
05

Anstieg der M&A-Aktivität im europäischen Mid-Market im 4. Quartal – 2019 dennoch rückläufig.

Zwar lag die M&A-Aktivität im Mid-Market in der Eurozone 2019 insgesamt hinter dem Niveau von 2019 zurück. Im 4. Quartal aber verzeichnete sie sowohl in Bezug auf das Volumen als auch gemessen am Transaktionswert einen Anstieg um 30%, verglichen zum dritten Quartal. Unterstützt wurde diese Bewegung vor allem von Großunternehmen, die weiterhin sehr aktiv sind. Börsennotierte Unternehmen machten im 2. Halbjahr 2019 65% der strategischen Käufer aus. Sie profitieren unverändert von einem Liquiditätsniveau in Rekordhöhe, das, den Angaben von Moody’s (1) zufolge, seit 2013 um 20% zugenommen hat.

(1) Die Nicht-Finanz-Gesellschaften der EMEA-Region haben Ende 2018 Liquiditäten in Höhe von 1.085 Mrd. € akkumuliert (Quelle: Moody’s in „Les Echos“, 10.09.2019)

Illustration 5 – Mid-Market-Aktivität der Eurozone (15 Mio. € – 500 Mio. €) gemessen am Volumen, nach Sektoren
Quelle: Epsilon Research / MarketIQ

Newsletter subscription

* required fields