Der Argos Index® für das mittlere Marktsegment

Viertes Quartal 2020

Kernaussagen:

  • Historischer Rekord des Argos Index®: 11,1x EBITDA
  • Erstmals zahlten Private-Equity-Fonds Multiples von mehr als 10-fach EBITDA und schlossen damit die Lücke zu den von strategischen Käufern gezahlten Multiples.
  • Bei fast 20 % der Transaktionen wurden Multiples > 15x gezahlt.
  • Börsennotierte Unternehmen nutzten das günstige Marktumfeld und ihre dadurch höheren Bewertungen für opportunistische Übernahmen.
  • Die Mittelstands-M&A-Aktivität blieb im vierten Quartal (wie während des ganzen Jahres 2020) schwach.
01

Historischer Rekord des Argos Index® mit 11,1x EBITDA

Mit 11,1 x EBITDA erreichte der Argos Index® seinen absoluten Höchststand.

Vor dem Hintergrund einer eher schwachen M&A-Aktivität im Mittelstandssegment entwickelten sich die Multiples in allen Segmenten aufwärts. Zurückzuführen ist diese starke Zunahme auf:

  • die Aussichten auf eine Konjunkturerholung dank der Entdeckung wirksamer Covid-19-Impfstoffe, trotz einer zweiten Welle der Pandemie und einer Rezession von -7,4 % des BIP für die Eurozone im Jahr 2020;
  • die massiven Interventionen der Zentralbanken, die damit die langfristigen Zinsen niedrig halten wollten.

Die hohen Multiples lassen sich auch durch die Entwicklung ihrer Zusammensetzung erklären. 65 % der Transaktionen, die im vierten Quartal im Argos Index® erfasst wurden, entfallen auf die Sektoren Gesundheitswesen und Technologie. Das entspricht im Vergleich zum Vorquartal einer Zunahme von 15 Punkten. Gerade diese Sektoren wurden aber von der Krise verschont, wenn nicht sogar begünstigt, sind außerdem nicht konjunkturabhängig und haben generell hohe Multiples.

02

Erstmalig zahlten Private-Equity-Fonds Multiples von mehr als 10-fach EBITDA und schlossen somit die Lücke zu den von strategischen Käufern gezahlten Multiples.

Die von den Finanzinvestoren gezahlten Multiples stiegen erheblich (um mehr als 20 %) an, auf 11,2 x EBITDA. Das ist der höchste Stand, der je mit dem Argos Index® gemessen wurde, seit seinem Start im Jahr 2004.

Der scharfe Wettbewerb mit strategischen Käufern um Unternehmen, die von der Krise verschont blieben, treibt die Multiples. Ebenso die unaufhaltsame Zunahme von Investitionen in Private Equity1 und die Verfügbarkeit kostengünstigen Akquisitionskapitals (im Zusammenhang mit der Politik der Zentralbanken).

1Prognosen von Preqin zufolge sollen sich die PE-AUM von $ 4,4 Bio im Jahr 2020 auf $ 9.1 Bio im Jahr 2025 verdoppeln – Quelle: Institutional Investor, 4.11.2020

Unternehmensbewertung / EBITDA im Zeitverlauf Quelle: Mid-Market-Argos Index® / Epsilon Research
03

Bei fast 20 % der Transaktionen wurden Multiples >15x gezahlt

Der Prozentsatz von Transaktionen mit Multiples, die das 15-Fache überschreiten, kehrte auf das in der zweiten Jahreshälfte von 2019 erreichte Niveau zurück.

Anteil der Transaktionen mit Multiples >15x EBITDA des Argos Index™ - Sample Quelle: Mid-Market-Argos Index® / Epsilon Research
Anteil der Transaktionen mit Multiples >15x EBITDA des Argos Index™ – Sample
Quelle: Mid-Market-Argos Index® / Epsilon Research
04

Börsennotierte Unternehmen nutzten das günstige Marktumfeld und ihre dadurch höheren Bewertungen für opportunistische Übernahmen.

Große börsennotierte Unternehmen stellten mehr als 75 % der strategischen Käufer im Mid-Market-Segment in der zweiten Jahreshälfte. Sie profitieren von der Verfügbarkeit kostengünstiger Finanzierungen ganz besonders und waren dadurch in der Lage, Chancen für Übernahmen zu ergreifen. Auch die schnelle Erholung der Aktienmärkte und damit ihrer eigenen Multiples, die in diesem Quartal um fast 20 % auf 10.1x EBITDA1 anstiegen, trug zu der Entwicklung bei.

Die Preise nicht-börsennotierter Unternehmen werden von den massiven Interventionen von Regierungen und Zentralbanken² getrieben, die damit die Wirtschaftstätigkeit unterstützen bzw. die Zinssätze auf einem sehr niedrigen Niveau halten wollen. Diese haben die starke Erholung der Aktienmärkte3 und einen ständigen Anstieg der in den nicht-börsennotierten Sektor investierten Liquidität begünstigt.

 

1 EV/LTM EBITDA von 10,1x, in der Eurozone börsennotierte Mid-Market-Unternehmen (Quelle: smallcaps.infrontanalytics.com)

2 Von der EZB gehaltene Gesamtsumme stieg vom Februar bis zum Oktober 2020 auf 54 % (Quelle: EZB in Duff & Phelps Valuation Insights, Q4 2020)

3 EURO STOXX® TMI Small stieg im Q4 2020 um 15 %

Vergleich zwischen börsennotierten und nicht-börsennotierten Mid-Market-Multiples (gezahlt von strategischen Käufern) Quelle: Mid-Market-Argos Index® / Epsilon Research / InFront Analytics
05

Die Mittelstands-M&A-Aktivität blieb im vierten Quartal (wie während des ganzen Jahres 2020) schwach.

Paradoxerweise spielt sich der scharfe Anstieg des Argos Index® vor dem Hintergrund einer eher schwachen Mittelstands-M&A-Aktivität ab.

Im Jahr 2020 sank die Mittelstands-M&A-Aktivität nach Anzahl um 15 % und nach Wert um 36 %, eine logische Folge der von der Covid-19-Pandemie ausgelösten starken wirtschaftlichen Rezession und Unsicherheit.

Im vierten Quartal sank die Mid-Market-Aktivität nach Anzahl um 13 % im Vergleich zum Vorquartal, stieg aber nach Wert um 47 % an. Damit wurde wieder das Niveau des vierten Quartals 2019 erreicht.

M&A-Aktivität im europäischen Mittelstand (15-500 Mio. EUR) nach Anzahl und Marktsegment Quelle: Epsilon Research / Market IQ
M&A-Aktivität im europäischen Mittelstand (15-500 Mio. EUR) nach Anzahl und Marktsegment
Quelle: Epsilon Research / Market IQ

Fast 50 % der Verkäufer in Mid-Market-Transaktionen waren Privatpersonen oder Familien – vorallem weil Corporates ihre Carve-Out-Prozesse weniger aktiv voran trieben.

Aufschlüsselung der Verkäufer - Mid-Market-M&A in der Eurozone Entwicklung der Marktanteile, Anteil an Anzahl Transaktionen. Quelle: Epsilon Research / MarketIQ
Aufschlüsselung der Verkäufer – Mid-Market-M&A in der Eurozone
Entwicklung der Marktanteile, Anteil an Anzahl Transaktionen.
Quelle: Epsilon Research / MarketIQ

Newsletter subscription

* required fields