Der Argos Index® für das mittlere Marktsegment

Zweites Quartal 2021

01

Anhaltender Anstieg im Argos Index®, auf 11,6x EBITDA

Der Argos Index® setzte den in der ersten Jahreshälfte 2020 eingesetzten starken Anstieg weiter fort und erreichte mit 11,3x EBITDA einen neuen absoluten Höchststand.

Wie auch im 1. Quartal trieben besonders die von Finanzinvestoren gezahlten Multiples von bis zu 12,9x EBITDA den Index in die Höhe. In anderen Segmenten hielten sich die Multiples auf dem sehr hohen Stand des 1. Quartals.

Auch Transaktionen in den Gesundheits- und Technologiebranchen trugen zu dem hohen Stand bei. Im 2. Quartal 2021 entfielen auf sie erneut die Hälfte aller Transaktionen im Argos Index®. Die Multiples in diesen Branchen (12,8x EBITDA) übertrafen sowohl die Multiples anderer Sektoren (10,7x) als auch die des vorigen Quartals.

Der unaufhaltsame Anstieg des Index wurde außerdem von besonders günstigen makroökonomischen Bedingungen begünstigt: Dank der intensivierten Impfkampagnen in Europa erholte sich das Wirtschaftswachstum schneller als erwartet. Außerdem ließen die einzelnen Länder, die EU und die EZB den wirtschaftlichen Stakeholdern erhebliche Unterstützung zukommen.

02

Finanzinvestoren zahlten Multiples in Rekordhöhe

Die von Finanzinvestoren gezahlten Multiples stiegen im 2. Quartal weiter deutlich an und erreichten eine Rekordhöhe von 12,9x EBITDA.

Treibende Faktoren waren die schnelle Erholung des Wirtschaftswachstums, die anhaltenden Rekordinvestitionen in Private-Equity1, die Verfügbarkeit von kostengünstigem Fremdkapital und der scharfe Wettbewerb mit strategischen Käufern um nicht von der Krise betroffene Unternehmen.

Die weltweite Gesamtsumme der von Finanzinvestoren getätigten Übernahmen2 erreichte in der 1. Jahreshälfte 513 Mrd. US-Dollar, ein seit den 1980er Jahren nicht mehr dagewesener Stand. Die Summe entspricht 18 % des M&A-Markts.

Wie im 1. Quartal waren die von Finanzinvestoren getätigten Mid-Market-Transaktionen homogener als die von strategischen Käufern gezahlten Vergleichswerte; die relative Standardabweichung für die erste Gruppe belief sich auf 33 % im Vergleich zu 48 % für die zweite Gruppe. Auch das Profil der von den Finanzinvestoren übernommenen Unternehmen war homogener: hochwertige, relativ wenig von der Krise betroffene Unternehmen.

1 Die Gesamtsumme von „Dry Powder“ (Geld, das investiert werden soll) erreichte nach Angaben von Preqin 1,5 Bio. $ (FT/Lex, 01.07.2021)

2 Quelle: Refinitiv, in der FT, 01.07.2021

Graph 2 – Unternehmensbewertung / EBITDA im Zeitverlauf
Quelle: Mid-Market-Argos Index® / Epsilon Research
03

Scharfer Anstieg von Multiples > 15x in der ersten Jahreshälfte

Der Anteil von Transaktionen mit Multiples von mehr als 15x EBITDA stieg in der ersten Jahreshälfte 2021 erneut an, und zwar auf fast ein Viertel der analysierten Transaktionen.

Graph 3 – Anteil der Transaktionen mit Multiples >15x EBITDA des Argos Index® – Sample
Quelle: Mid-Market-Argos Index® / Epsilon Research
04

Börsennotierte Unternehmen waren besonders aktiv im Mittelstandssegment, u.a. dank des ständigen Anstiegs der Aktienmärkte.

In der ersten Jahreshälfte stellten die großen börsennotierten Unternehmen 80 % der strategischen Käufer dar – ein Rekord seit der Einführung des Argos Index® im Jahr 2004.

Begünstigt vom wirtschaftlichen Umfeld und der kostengünstigen Finanzierung tätigten diese Unternehmen sowohl strukturelle Übernahmen (Digitalisierung, Klima) als auch opportunistische Übernahmen nicht-börsennotierter Unternehmen, die von der Covid-19-Krise betroffenen waren. Außerdem profitierten sie vom fortgesetzten Anstieg der Aktienmärkte1 sowie von ihren eigenen Multiples in Rekordhöhe, die auch in diesem Quartal mit 10,1x EBITDA2 stabil blieben.

 

1 Der EURO STOXX® TMI stieg im 1. Quartal 2021 um 5,1 %, und ist seit dem 01.04.2021 um über 60 % gestiegen.

2 Die EV/TLM EBITDA belief sich auf 10,1x für in der Eurozone börsennotierte Mid-Market-Unternehmen (Quelle: smallcaps.infrontanalytics.com)

Graph 4 – Vergleich zwischen börsennotierten und nicht-börsennotierten Mid-Market-Multiples (gezahlt von strategischen Käufern)
Quelle: Mid-Market-Argos Index® / Epsilon Research / InFront Analytics
05

Sprungartiger Anstieg der M&A-Aktivität im Mittelstand

Die M&A-Aktivität im Mittelstand in der Eurozone erholte sich weiter und stieg im 2. Quartal um 18 % nach Anzahl und 7 % nach Wert (berichtet) gegenüber dem vorigen Quartal. Während die Aktivität wertmäßig wieder den Stand von 2019 erreicht hat, liegt die Anzahl der Transaktionen immer noch ein Drittel niedriger (H1 2021 im Vergleich zu H1 2019).

 

Die Aktivität fokussiert sich weiterhin auf große Transaktionen und auf die am wenigsten von der Covid-19-Krise betroffenen Sektoren. Infolgedessen lag der durchschnittliche Transaktionswert im Mittelstand im 2. Quartal mit über €120 Mio. weiterhin hoch.

 

Die M&A-Aktivität im Mittelstand erholte sich weniger stark als bei sehr großen Transaktionen. Begünstigt von den Prognosen einer schnellen wirtschaftlichen Erholung und den aktiven Übernahmestrategien der großen Konzerne stieg die weltweite M&A-Aktivität1 im 2. Quartal (gegenüber dem 1. Quartal) wertmäßig um 13 % auf die Rekordhöhe von 1,5 Bio. US-Dollar, und in Europa um 50 % auf 293 Mrd. US-Dollar.

Graph 5 (1) – M&A-Aktivität im europäischen Mittelstand (15-500 Mio. €) nach Anzahl und nach Wert
Quelle: Epsilon Research / MarketIQ
Graph 5 (2) – Durchschnittliche offengelegte Transaktionsgröße – M&A-Aktivität im europäischen Mid-Market-Segment
Quelle: Epsilon Research / MarketIQ
06

Die stärkste Erholung der M&A-Aktivität im Mittelstand von allen Regionen der Eurozone war in der ersten Jahreshälfte im Beneluxraum zu verzeichnen.

Der Mittelstands-M&A-Markt erholte sich besser in den nordeuropäischen Ländern, und besonders in den Benelux-Ländern, die weniger schwer von der Covid-19-Krise betroffen waren als Südeuropa.

Graph 6 – Mid-Market-Aktivität in den wichtigsten Ländern der Eurozone
Quelle: Epsilon Research / MarketIQ

Newsletter subscription

* required fields