Geert: Lineas ist einer der größten privaten Anbieter im Schienengüterverkehr und für Tür-zu-Tür-Logistiklösungen Europas. Wir beschäftigen über 2.000 Mitarbeiter, unser Sitz befindet sich in Brüssel mit Standorten in Frankreich, Italien, den Niederlanden und Deutschland. 

Als CEO von Lineas besteht meine Hauptaufgabe darin, das Unternehmen zu höheren Zielen zu führen. Dazu gehören drei Elemente: Erstens müssen wir Unternehmen davon überzeugen, ihren Transport von der Straße auf die Schiene zu verlegen, aus Gründen des Klimaschutzes, der Mobilität und der Rentabilität. Zweitens das gesamte Unternehmen so zu organisieren, dass es in der Lage ist, diese Strategie auch umzusetzen. Und am wichtigsten ist die Energie unserer Mitarbeiter zielführend einzusetzen.

2009 war unser Unternehmen eine Sparte der belgischen Staatsbahn (SNCB) und steuerte auf die Insolvenz zu. Es kam zu einer drastischen Restrukturierung und einer Auslagerung des Bereichs in eine separate Rechtseinheit. 

2015 hatten wir zwar einen positiven EBITDA, aber wir mussten uns an die Liberalisierung des Marktes anpassen und unsere Bilanz stärken. Das Kapital von Lineas wurde privaten Finanzinvestoren geöffnet. Nicht viele Investoren bekundeten Interesse, aber Argos setzte die Privatisierung durch die Bereitstellung von Kapital um und wurde zum Mehrheitsaktionär.

Seit wir Argos an Bord haben, wandelte sich unser Unternehmen von einer belgischen Eisenbahngesellschaft zu einem europäischen Schienenlogistikanbieter. Dies führte sowohl zu Umsatz- als auch zu EBITDA-Wachstum.

Die SNCB hat sich für Argos entschieden, weil sie in der Lage waren, die umfassende Komplexität der Transaktion zu managen, eine positive Beziehung zur SNCB als Verkäufer aufbauten und das Vertrauen hatten, in ein ungewöhnliches Unternehmen zu investieren. Unsere Geschäftsleitung war sehr erleichtert, dass wir eine gute Lösung für die Zukunft unseres Unternehmens gefunden hatten.

Gilles: Schon als wir mit der Analyse der Opportunität 2015 begannen, errichteten wir eine starke und transparente Beziehung zum Management, um die Herausforderungen des Unternehmens, die Erwartungen an einen Wandel und die möglichen Lösungen in einem komplexen Umfeld umfassend zu verstehen. Damals waren wir bereits voll überzeugt von der Chance, das Team bei seiner klaren Strategie zu unterstützen: ein privater und robuster Anbieter für Logistiklösungen zu werden, umfassend zur Modernisierung des Schienengüterverkehrs in Europa beizutragen und die Kunden und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt der Entwicklungen zu stellen.

Geert: Als Anteilseigner, der an die Zukunft unseres Unternehmens glaubt, versorgte Argos uns mit aktiver Unterstützung – für mich persönlich, das Management und das Unternehmen. Es ist eine vertrauensvolle Beziehung: Wenn es Probleme gibt, springen sie ein und unterstützen uns, Lösungen zu finden und pflegen stets eine sehr persönliche und aufbauende Beziehung. Das passt gut zu unserer Firmenkultur und ist eine echte Bereicherung für das Team.

Gilles: Jede Herausforderung oder Chance für Lineas wird von einem engagierten Team bearbeitet, an dem das Management mit Unterstützung von Argos-Mitgliedern beteiligt ist. Bisher haben wir gemeinsam an jedem Thema gearbeitet, bei dem unsere Unterstützung notwendig sein könnte, darunter die Geschäftsentwicklung, Mitarbeiter, Organisation, Wachstum, Innovation, Finanzen und Diversifizierung. Es war wirklich hilfreich, so zu arbeiten.

Geert: Argos hat sich die Zeit genommen, unsere Vision und die Richtung zu verstehen, die wir mit dem Unternehmen einschlagen wollten. Und sie unterstützen uns bei dieser Aufgabe. Deshalb gibt es neben den formellen Treffen auch viele persönliche Kontakte zwischen dem Management und dem Argos-Team, wir hören einander zu.

Früher dachte ich, dass es bei Private Equity nur ums Geld geht und nicht um die Menschen, die hinter dem Geld stehen, aber das Argos-Team hat das Gegenteil bewiesen. Natürlich schauen sie auch auf die Zahlen, aber vor allem schauen sie auf die Menschen dahinter und wie sie ihnen helfen können.

Gilles: Die Tätigkeit von Lineas ist einzigartig und geht über die reinen Zahlen hinaus.

Geert: Argos mit an Bord zu haben, war eine echte Chance für das Unternehmen. Ganz ehrlich: Ohne Argos wären wir nicht so weit gekommen.

Falls Sie eine Partnerschaft mit Argos in Betracht ziehen und direkt mit mir sprechen möchten, können Sie mich gerne über LinkedIn kontaktieren.

Weitere Informationen zum Unternehmen: lineas.net