Argos Index® Mid-Market 2. Quartal 2020

Mid-market Argos Index® second quarter 2020 Weniger Mittelstands-M&A in Europa, Bewertungen driften auseinander

23/07/2020 – Pressemitteilung

  • Argos Index® hält sich stabil bei 9,2x EBITDA – Multiples nach Branche driften aber auseinander
  • Drastischer Rückgang des Marktes für Mittelstands-M&A (-60% im Wert)
  • Strategische Käufer opportunistischer als Finanzinvestoren
  • Deutschland mit neuem Rekord-Marktanteil – ein Drittel aller europäischer Mittelstandsdeals

Frankfurt am Main, 23. Juli 2020 – Die unabhängige europäische Investmentgesellschaft Argos Wityu und Epsilon Research, eine Onlineplattform für M&A-Transaktionen im Segment nicht-börsennotierter Unternehmen, stellen heute den Argos Mid-Market Index® für das 2. Quartal 2020 vor. Der Index misst seit 2006 die Bewertungsentwicklung von nicht-börsennotierten mittelständischen Unternehmen in der Eurozone, an denen in den zurückliegenden sechs Monaten eine Mehrheitsbeteiligung eingegangen wurde.

Preise halten sich im zweiten Quartal 2020 im Schnitt stabil – die Bewertungen driften aber stark auseinander

Im Durchschnitt wurden für nicht-börsennotierte europäische Unternehmen Multiples von 9,2x EBITDA gezahlt (Q1: 9,3x). Die Kauf-Multiples sind nach dem deutlichen Rückgang im ersten Quartal im Schnitt also nicht weiter gefallen. Die Bewertungen unterschiedlicher Sektoren driften jedoch stark auseinander. „Branchen wie IT und Healthcare zeigten sich im zweiten Quartal als Krisengewinner, während die Multiples in Industrien, die stark von Covid-19 getroffen wurden, rückläufig waren“, erläutert Frank Hermann, Managing Partner von Argos Wityu in Frankfurt. Letztere wurden aufgrund gefallener Bewertungen häufiger zum Ziel günstiger Übernahmen.

 

Multiple Median EV/EBITDA über einen 6-Monatszeitraum (rollierend)
Quelle: Argos Mid-Market Index ® / Epsilon Research

Drastischer Einbruch der M&A-Aktivität / dennoch 150 Ankündigungen im zweiten Quartal

Das M&A-Volumen im Mid-Market-Segment in der Eurozone ist im zweiten Quartal drastisch eingebrochen. Die Auswirkungen der Coronakrise waren deutlich zu spüren. 40% Rückgang im Volumen und 60% im Wert verzeichnete der Markt. Komplett zum Erliegen kam er aber nicht: Mehr als 150 Transaktionen wurden angekündigt, gleichmäßig verteilt auf April, Mai und Juni. Wir rechnen zum Ende des dritten und Beginn des vierten Quartals 2020 mit einer deutlichen Erhohlung des M&A-Marktes. Einen leichten Anstieg der Aktivität beobachten wir bereits jetzt“, so Frank Hermann.

M&A-Aktivität im europäischen Mittelstandssegment (€15-500 Mio.) nach Volumen und Marktsegment
Quelle: Epsilon Research / Market IQ

Deutschland aktivste Region der Eurozone bei Mittelstands-M&A / Neuer Rekord-Anteil

Deutschland ist seit Jahren das mit Abstand aktivste Land der Eurozone bei M&A im Mittelstand. Der Anteil am Gesamtvolumen ist weiter gestiegen, im ersten Halbjahr 2020 von 25% auf den Rekordwert von 31%. Ein Drittel aller europäischen Mittelstandsdeals im Betrachtungszeitraum fanden in Deutschland statt.
Gründe dafür sind zum einen die mittelständische Struktur in Deutschland, zum anderen aber auch der weniger starke Rückgang im Mittelstandssegment im Vergleich zu Transaktionen größerer Unternehmen“, erklärt Frank Hermann.

M&A-Aktivität im Mittelstandssegment in der Eurozone / Quelle: Epsilon Research / Market IQ

Die von Finanzinvestoren und Strategen gezahlten Kaufpreise nähern sich an / Strategen opportunistischer

Die von strategischen Käufern im Betrachtungszeitraum gezahlten Kauf-Multiples sind weiter gefallen: mit 8,9x EBITDA zahlten sie weniger als im Quartal zuvor (Q1: 10,0x). Dafür haben Buyout-Fonds zuletzt leicht höhere Preise gezahlt. Die Multiples stiegen auf 9,3x EBITDA (Q1: 8,3x). Während Fonds weiterhin bevorzugt in robuste Sektoren investierten, die von der Krise weitestgehend verschont blieben, agierten Strategen opportunistischer und nutzten häufiger die günstige Gelegenheit für Zukäufe bei gefallenen Bewertungen.

Hohe Multiples von 15x EBITDA und mehr werden weiterhin gezahlt

Der Anteil der Transaktionen mit hohen Multiples von 15x EBITDA und mehr lag im ersten Halbjahr 2020 bei 15% (Q1: 12%). Vor allem die Kaufpreise für erfolgreiche Unternehmen, die von Covid-19 nicht negativ getroffen wurden (Technologie, Gesundheitswesen etc.), haben sich robust gehalten.

Kontakt
Coralie Cornet
Communications Director/ Leiterin Kommunikation
ccc@argos.fund
+33 1 53 67 20 63

Kontakt DACH
Sara Günnewig
sg@sguennewig.de
+49 178 854 9636

Argos Wityu ist eine unabhängige europäische Investmentgesellschaft mit Büros in Paris, Frankfurt, Brüssel, Luxemburg, Genf und Mailand. Argos Wityu geht Mehrheitsbeteiligungen an kleinen und mittelgroßen Unternehmen ein und investiert i.d.R. zwischen 10 und 100 Millionen Euro Eigenkapital. Fremdkapital wird nur begrenzt verwendet, manchmal gar nicht. Expansion, Innovation und Investitionen sollen bei den Portfoliogesellschaften im Vordergrund stehen, nicht die Rückzahlung von Fremdfinanzierung. Argos Wityu unterstützt Unternehmen beim Eigentümerwechsel und beim Wachstum und verfügt über besondere Expertise für komplexere Situationen. Seit der Gründung vor mehr als 30 Jahren wurden bisher mehr als 80 Unternehmen begleitet, international und über diverse Sektoren verteilt. Argos Wityu verwaltet derzeit ein Vermögen von mehr als 1 Mrd. Euro. In Deutschland ist das Unternehmen aktuell an der LoQu Optical Group (aktivoptik, Optikhaus, smykker), der fünftgrößten Optiker- und Akustikerkette, sowie an Wibit Sports, dem Weltmarktführer für schwimmende Wasserparks, beteiligt.

Weitere Informationen: https://argos.wityu.fund/de/

Epsilon Research hat die erste Online-Plattform für das professionelle Management von M&A-Transaktionen nicht-börsennotierter Unternehmen entwickelt. Die Plattform bietet Zugang zu Daten, Analysen, Software-Tools sowie weiteren Services, die für die Bewertung nicht-börsennotierter Unternehmen erforderlich sind: EMAT, die größte Datenbank für Transaktionsmultiples von nicht-börsennotierten Unternehmen in Europa mit Details zu mehr als 8.000 M&A-Transaktionen zwischen 1 Mio. und 500 Mio. Euro Unternehmenswert aus allen Branchen; regelmäßig publizierte Studien und Indizes, wie den Argos Index®; cloudbasierte Software für M&A-Kontakte und Projektmanagement sowie für Bewertungsprojekte (Vergleichs-Multiples und Portfolios von PE-Fonds)

Der Argos Mid-Market-Index® misst die Entwicklung der Unternehmensbewertung von nicht-börsennotierten mittelständischen Unternehmen in der Eurozone. Die Analyse wird von Epsilon Research für Argos Wityu durchgeführt und vierteljährlich veröffentlicht. Sie stellt Medianwerte der EV/EBITDA-Multiples über einen 6-Monatszeitraum (rollierend) dar. Einbezogen werden Transaktionen, auf die folgende Kriterien zutreffen: Erwerb von Mehrheitsbeteiligungen, Sitz des Zielunternehmens in der Eurozone, Mid-Market (Equity Value zwischen 15 und 500 Mio. Euro), Ausschluss bestimmter Sektoren (Financial Services, Real Estate und High-Tech).

Newsletter subscription

* required fields