Ohne Argos wären wir heute auf einem ganz anderen Weg.

 

Geoffroy: Henri Selmer Paris baut Musikinstrumente. Das Unternehmen wurde 1885 gegründet und fing mit klassischer Musik an, aber unseren internationalen Erfolg erzielten wir mit Jazz: alle führenden Saxofonisten haben mal eine Selmer gespielt.

 

Bevor Argos an Bord kam, wurde unsere Entwicklung durch knappe Finanzmittel und eine konservative Einstellung gebremst, was in einem in fünfter Generation geführten Familienunternehmen nichts Ungewöhnliches ist.

 

Louis: Ich habe Geoffroy vor über zehn Jahren kennengelernt als Argos Mehrheitsaktionär des Klarinettenherstellers Buffet Crampon war und er als Controller dazu kam. Während der Finanzkrise von 2008 betrauten wir ihn mit der Aufgabe als CFO des Unternehmens, die er hervorragend gemeistert hat.

 

Geoffroy: Inzwischen hat Argos sein Vertrauen mit noch mehr Spielraum bei Henri Selmer erneuert.

 

Dank der Erfahrung bei Buffet Crampon verfügt Argos über echte Erfahrung in unserer Branche. Außerdem besitzt das Unternehmen die Finanzstärke, um uns bei unserer Modernisierung zu begleiten.

 

Abgesehen von technischen Kriterien ist für mich unsere gemeinsame Vision am wichtigsten: Argos glaubt an unsere Produkte und unsere Werte. Sie sind für uns eine unerschütterliche Stütze auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung unserer internationalen Expansion mit der Herstellung der schönsten Instrumente für unsere Musiker.

 

Louis: Henri Selmer ist ein sehr interessanter Fall: riesige Marke, unvergleichliche Produktqualität, gleichzeitig viele unterentwickelte Geschäftsfunktionen, viel ungenutztes Potenzial und eine relativ defensive, ja autarke Kultur. Starke Eckdaten, aber durchaus mit Verbesserungsbedarf und nutzbare menschliche Dynamik: Das sind Situationen, die wir lieben!

 

Geoffroy: Die Beteiligung von Argos war für unser Unternehmen ein Neuanfang. Sie hatten den größten Respekt für unsere Geschichte und unsere Wertvorstellungen. Mit Hilfe von Argos haben wir uns in nur einem Jahr international entwickelt und eine ausländische Tochtergesellschaft in China errichtet, was für uns eine Premiere war. Sie haben es uns ermöglicht, tiefgreifende Umstrukturierungen in Angriff zu nehmen, darunter ein Plan für Industrieperformance, ein Digitalisierungsplan, neue partizipative Managementmethoden und neue Produktleitfäden.

 

Argos weiß, wie komplex ein solcher Wandel ist und wird uns unterstützen. Und wir profitieren von ihrer umfassenden Expertise und ihrer Einstellung, die uns ermutigt, Projekte zu starten, die wir anderenfalls nicht initiiert hätten.

 

Louis: Dabei spielt es eine wichtige Rolle, wie wir unsere Aufgabe sehen: Auffordern zum Entdecken, Ermutigung mehr zu versuchen und dann aktiv helfen.

 

Geoffroy: Argos hat unser Unternehmen mit seinem Fachwissen in Schlüsselbereichen unterstützt (z.B. digitales Marketing, rechtliche und industrielle Aspekte). Seit dem Einstieg von Argos hat Henri Selmer Paris seine Umsatzrekorde gebrochen.

 

Die Mitarbeiter von Selmer hatten Angst vor dem Verkauf durch die Familie und die Beteiligung eines Fonds. Argos bemühte sich aber vom ersten Tag an, persönliche Präsenz zu zeigen, mit den Beschäftigten zu reden und ihnen ihre Rolle und Ziele zu erklären. Unsere Leute haben verstanden, dass Argos ein neues Kapitel schreiben und die Entwicklung des Unternehmens unterstützen wollen.

 

Louis: Das Anlaufen dieser Projekte und ihre Beschleunigung wären ohne die gründliche Arbeit an der Firmenkultur nicht möglich gewesen. Es ist wichtig, das Management zu unterstützen und mit den Beschäftigten – allen Beschäftigten – zu sprechen, um ihnen Sicherheit zu geben und ihnen zu erklären, dass es um Expansion geht, aber auch dass es höchste Zeit war, aktiv zu werden, weil keine Marktposition ewig währt.

 

Geoffroy: Ein Jahr nach dem Einstieg von Argos stellten unsere Mitarbeiter fest, dass die Veränderungen im Einklang mit den ursprünglichen Plänen standen. Das Management agiert transparent gegenüber den Anteilseignern und den Mitarbeitern, um das kollektive Engagement zu stärken. Alle eventuellen Befürchtungen unserer Mitarbeiter sind verflogen und jetzt wollen sie nicht, dass Argos geht!

lls Sie eine Partnerschaft mit Argos in Betracht ziehen und direkt mit mir sprechen möchten, können Sie mich gerne über LinkedIn kontaktieren. LinkedIn Weitere Informationen zum Unternehmen www.selmer.fr