…schätze ich im Private-Equity-Business am meisten. Ihnen zu helfen, finde ich positiv und motivierend. Dabei geht es um mehr als Geld: Wir wollen Unternehmen dabei unterstützen, die besten Lösungen für ihre Zukunft zu finden.

Egal, was ich tue, ich bemühe mich, es so gut wie möglich zu machen. In meiner Arbeit entdecke ich neue Märkte und versuche zu verstehen, wie sie funktionieren und was wir tun müssen, um die spezifischen Probleme von Unternehmen zu lösen und dabei die optimale Lösung für jedes Problem zu finden.

Meine Aufgabe bei Argos besteht darin, Chancen aufzuspüren, Transaktionen zu strukturieren und Portfoliogesellschaften zu beobachten. Ich helfe Partnern, die Informationen zu erhalten, die sie brauchen, um informierte Entscheidungen zu treffen, und unterstütze dann die Ausführung. Ich betreue komplette Teilbereiche von Transaktionen ebenso wie kleinere Zusatztransaktionen.

In meiner Freizeit reite ich gern, außerdem mache ich Yoga und kitesurfe. Das klingt sehr gesund, aber noch mehr Zeit verbringe ich mit Freunden und gutem Essen.

Für mich lässt sich Private Equity als Kapitalanlage großer Institutionen in die Realwirtschaft definieren, inklusive der Unterstützung der Managementteams, die versuchen, ein Unternehmen voranzubringen, durch unsere Netzwerke, unser Kapital und unsere persönliche Erfahrung.

Wer ehrgeizig ist, dem überträgt Argos Verantwortung. Das Team hat Vertrauen in mich und hilft mir im Bedarfsfall Schritt für Schritt weiter, um erfolgreich zu sein.

Ich will meine Aufgabe gut machen, nicht nur für das Team, sondern auch für die Unternehmen, in die wir investieren. Wenn wir Aktionär eines Unternehmens mit 1.000 Mitarbeitern sind, ist das eine große Verantwortung. Ich mache mir beispielsweise nicht nur über meine persönliche Leistung Gedanken, sondern auch über den Markt und darüber, was ich tun könnte, um die Lage weiter zu verbessern.

Über das gesamte Team hinweg wollen wir in die Unternehmen, in die wir investieren, einbezogen werden und uns darin weiter entwickeln. Wir haben es gelernt, uns jedes Problem aus einer menschlichen Warte heraus anzuschauen. Wir nehmen uns die Zeit, das Management-Team zu verstehen und Zeit mit den Teams zu verbringen, bevor wir investieren, aber auch während der Haltedauer, in der das Unternehmen zu unserem Portfolio gehört. Außerdem unterstützen wir die Teams im Bedarfsfall bei strategischen Entscheidungen oder wichtigen Projekten, einschließlich Zukäufen.

Wir sind hier, um zu investieren, aber auf die bestmögliche Art, unter Berücksichtigung der Mitarbeiter des Unternehmens und des Managements. Auch wenn wir keine Aktionäre mehr sind, kommt es vor, dass die Manager uns um Rat fragen und wir tun unser Möglichstes, um ihnen zu helfen.

Was mich bei der Arbeit für Argos besonders mit Stolz erfüllt, ist, dass wir die Möglichkeit haben, ausgesprochen komplexe Situationen zu lösen und viel Wert zu schöpfen, nicht nur im Hinblick auf die Performance unserer Investitionen, sondern auch für die Unternehmen und ihre Beschäftigten.