Argos Index® Mid-Market Q1 2021

Neuer Rekord bei Kaufpreisen für europäische Mittelständler – Finanzinvestoren treiben Durchschnitt in die Höhe

19/05/2021 – Pressemitteilung

    • Der Argos Index® klettert auf neues Rekordhoch von 11,3x EBITDA
    • Finanzivestoren zahlten im Schnitt Multiples von 12,7x EBITDA – ein Höchststand
    • Kontinuierlicher Anstieg des durchschnittlichen Transaktionswertes
    • Deutsches Argos-Wityu-Team rechnet für 2021 mit weiter steigender Deal-Aktivität

Frankfurt/Paris, 19. Mai 2021 – Die Bewertungen europäischer Mittelständler stiegen im ersten Quartal 2021 weiter und brachen ihren eigenen Rekord aus dem Vorquartal. Der Argos Index® Mid Market erreichte einen Höchststand von 11,3x EBITDA. Das gaben die unabhängige europäische Investmentgesellschaft Argos Wityu und die Onlineplattform Epsilon Research heute bekannt. Der Index verfolgt seit 2004 die Bewertungen nicht-börsennotierter Mittelständler in der Eurozone, an denen in den jeweils zurückliegenden sechs Monaten eine Mehrheit übernommen wurde

Frank Hermann, Managing Partner von Argos Wityu in Frankfurt kommentiert: „Zwar sehen wir weiterhin viele Transaktionen im Gesundheits- und im Technologiebereich und damit einen Effekt von Covid-19. Allerdings ist der Anteil dieser Branchen am M&A-Geschehen von 65 % auf 50 % gesunken. Das Bewertungsniveau im Mittelstand ist also auch über andere Industrien hinweg angestiegen.“

Verschiedene Gründe begünstigten den erneuten Höchsstand des Argos Index®:

  • Die von Finanzinvestoren gezahlten Multiples erreichten mit 12,7x EBITDA den höchsten Stand, der mit dem Argos Index® je gemessen wurde.
  • Dank der Impfkampagnen zeichnete sich eine Rückkehr des Wachstums in der Eurozone ab.
  • Die langfristigen Zinssätze blieben niedrig, die Aktienmärkte stiegen dagegen weiter an.
  • 50 % der im Index erfassten Transaktionen entfielen weiterhin auf die weniger konjunturanfälligen Sektoren Gesundheitswesen und Technologie, die generell hohe Multiples haben und von der Krise verschont, wenn nicht sogar begünstigt wurden.

M&A-Markt: Steigender Wert, fallende Anzahl

Im Vergleich zum Vorquartal stieg der Wert der Transaktionen um 18 % an, die Anzahl fiel dagegen um 20 %. Bereits Mitte 2020 setzte ein kontinuierlicher Anstieg der durchschnittlichen Transaktionsgröße im Mittelstand ein. Im ersten Quartal 2021 lag der Wert im Schnitt bei 138 Mio. €. Bei fast 16 % der Transaktionen wurden Multiples von 15x EBITDA und mehr gezahlt.

Das deutsche Argos-Wityu-Team rechnet mit weiter steigender M&A-Aktivität im Lauf des Jahres:
„Die Zinspolitik der EZB, Wirtschaftshilfen durch EU und Länder sowie ein sehr hohes Niveau an Dry Powder treiben die M&A-Aktivität weiter an. Wir rechnen gerade vor dem Hintergrund steigender Impfquoten sowie bevorstehenden Lockerungen mit einer schnelleren Erholung der Wirtschaft und weiter steigender Deal-Aktivität in diesem Jahr“, kommentiert Frank Hermann.

  • Steiler Anstieg der von Finanzinvestoren gezahlten Multiples

    * Der neue Rekord von 12,7x EBITDA löst den des Vorquartals ab. Die Schere zu den von strategischen Käufern gezahlten Multiples (10,8x EBITDA) klafft weiter auseinander.

    *Vor allem drei Faktoren trieben die von Finanzinvestoren gezahlten Multiples:

    1) Scharfer Wettbewerb mit strategischen Käufern

    2) Weiterer Anstieg von Private-Equity-Investitionen, auch aufgrund hoher „Dry Powder“-Level

    3)Verfügbarkeit von kostengünstigem Fremdkapital

    *Im Vergleich zu strategischen Käufern waren die von Finanzinvestoren gezahlten Multiples viel homogener (Standardabweichung von 25 % gegenüber 40 %). Dasselbe galt für die übernommenen Unternehmen (hochwertige, relativ wenig von der Krise betroffene Unternehmen, gegenüber opportunistischen Übernahmen zu niedrigeren Bewertungen bei Strategen).

    Große börsennotierte Unternehmen spielten als Käufer weiterhin eine sehr aktive Rolle

    Fast 75 % der strategischen Käufer im Mid-Market-Segment waren große börsennotierte Unternehmen. Mit 10,1x EBITDA erreichten ihre Übernahme-Multiples ebenfalls einen neuen Rekord. Sie profitierten vom fortgesetzten Anstieg der Aktienmärkte und der guten Verfügbarkeit kostengünstiger Finanzierungen.

    Ansprechpartner

    International:   Coralie Cornet – Head of Communication – ccc@argos.fund – +33 (0)6 14 38 33 37

    DACH:                Sara Günnewig  – sg@sguennewig.de  – +49 178 854 9636

    Argos Wityu (http://www.argos.wityu.fund/) ist eine unabhängige europäische Private-Equity-Gruppe mit Büros in Paris, Frankfurt, Brüssel, Luxemburg, Genf und Mailand. Argos Wityu geht Mehrheitsbeteiligungen ein und investiert i.d.R. zwischen € 10 Mio. und € 100 Mio. Eigenkapital. Fremdkapital wird nur begrenzt verwendet, manchmal gar nicht. Expansion, Innovation und Investitionen stehen bei den Portfoliogesellschaften im Vordergrund. Argos Wityu unterstützt Unternehmen beim Eigentümerwechsel und beim Wachstum und verfügt über besondere Expertise für komplexe Situationen. Seit der Gründung vor mehr als 30 Jahren wurden bisher mehr als 80 Unternehmen begleitet. Argos Wityu verwaltet derzeit ein Vermögen von mehr als € 1 Mrd.

    In Deutschland ist das Unternehmen aktuell an der LoQu Optical Group (aktivoptik, Optikhaus, smykker), der fünftgrößten Optiker- und Akustikerkette, sowie an Wibit Sports, dem Weltmarktführer für schwimmende Wasserparks, beteiligt.

    Epsilon Research hat die erste Online-Plattform für das professionelle Management von M&A-Transaktionen nicht-börsennotierter Unternehmen entwickelt. Die Plattform bietet Zugang zu Daten, Analysen, Software-Tools sowie weiteren Services, die für die Bewertung nicht-börsennotierter Unternehmen erforderlich sind: EMAT, die größte Datenbank für Transaktionsmultiples von nicht-börsennotierten Unternehmen in Europa mit Details zu mehr als 8.000 M&A-Transaktionen zwischen € 1 Mio. und € 500 Mio. Unternehmenswert aus allen Branchen; regelmäßig publizierte Studien und Indizes, wie den Argos Index®; cloudbasierte Software für M&A-Kontakte und Projektmanagement sowie für Bewertungsprojekte (Vergleichs-Multiples und Portfolios von PE-Fonds).

    Der Argos Index® Mid-Market misst die Entwicklung der Unternehmensbewertung von nicht-börsennotierten mittelständischen Unternehmen in der Eurozone. Die Analyse wird von Epsilon Research für Argos Wityu durchgeführt und vierteljährlich veröffentlicht. Sie stellt Medianwerte der EV/EBITDA-Multiples über einen 6-Monatszeitraum (rollierend) dar. Einbezogen werden Transaktionen, auf die folgende Kriterien zutreffen: Erwerb von Mehrheitsbeteiligungen, Sitz des Zielunternehmens in der Eurozone, Mid-Market (Equity Value zwischen € 15 und € 500 Mio.), Ausschluss bestimmter Sektoren (Financial Services, Real Estate und High-Tech).

     

Newsletter subscription

* required fields