Argos Index® Mid-Market Q4 2020

Kaufpreise für europäische Mittelständler mit 11,1x EBITDA auf Rekordhöhe, bei insgesamt schwachem Transaktionsvolumen.

01/03/2021 – Pressemitteilung

  • Private-Equity-Fonds zahlten erstmals höhere Multiples als strategische Käufer
  • Niveau der Multiples insgesamt hoch – Bei fast 20 % der Transaktionen wurden mindestens 15x EBITDA gezahlt
  • Für 2021 erwartet Argos Wityu einen deutlichen Anstieg der M&A-Aktivität im Mittelstand, besonders in der zweiten Jahreshälfte

Frankfurt/Paris – 1. März 2021 – Die Bewertungen mittelständischer europäischer Unternehmen stiegen im vierten Quartal 2020 auf ein Rekordhoch an. Der Argos Index® Mid Market erreichte seinen höchsten Stand seit Einführung. Das gaben die unabhängige europäische Investmentgesellschaft Argos Wityu und die Onlineplattform Epsilon Research heute bekannt. Der Index verfolgt seit 2004 die Bewertungen nicht-börsennotierter Mittelständler in der Eurozone, an denen in den jeweils zurückliegenden sechs Monaten eine Mehrheitsbeteiligung übernommen wurde.

Wir sehen vor allem drei Gründe für die hohen Bewertungen“, kommentiert Frank Hermann, Managing Partner von Argos Wityu in Frankfurt. „Die für 2021 erwartete Erholung der Wirtschaft, die signifikanten Wirtschaftshilfen durch EU und Länder und die weiter zunehmende Verlagerung des Transaktionsgeschehens in Industrien, in denen per se höhere Multiples gezahlt werden.

Kaufpreise für nicht-börsennotierten KMU in Europa stiegen in Rekordhöhe

Multiple-Median EV/EBITDA auf Sechsmonatsbasis (rollierend) - Quelle: Argos Index® Mid-Market / Epsilon Research
Multiple-Median EV/EBITDA auf Sechsmonatsbasis (rollierend) – Quelle: Argos Index® Mid-Market / Epsilon Research
  • Trotz zweiter Pandemiewelle und einer Rezession mit einem Einbruch des Eurozonen-BIP im Jahr 2020 um 7,4 % waren die Aussichten auf eine Konjunkturerholung im vierten Quartal dank der Entwicklung wirksamer Covid-19-Impfstoffe gut.
  • Massive Interventionen seitens der Zentralbanken, die damit die Zinsen langfristig niedrig halten wollen, trugen ebenfalls zu den hohen Multiples bei.
  • Eine weitere Erklärung für den starken Anstieg des Index liefert die Zusammensetzung: 65 % der Transaktionen (+ 15% zum Vorquartal), entfielen auf die Branchen Gesundheit und Technologie.

„Das Gros der Transaktionen im europäischen Mittelstand im vierten Quartal spielte sich in den Bereichen Gesundheit und Technologie ab, erläutert Frank Hermann. „Diese Branchen sind konjunkturunabhängig, wurden von der Krise verschont oder sogar begünstigt.“

 

Private-Equity-Fonds zahlten erstmals mehr als 10x EBITDA

  • Die von Finanzinvestoren gezahlten Multiples stiegen deutlich, um mehr als 20 % auf 11,2x EBITDA; der höchste Stand seit Einführung des Argos Index® im Jahr 2004. Damit übertreffen sie jetzt sogar die von strategischen Käufern gezahlten Multiples (11,0x EBITDA).
  • Dieser Anstieg wurde von drei Faktoren getrieben: i) scharfer Wettbewerb mit strategischen Käufern um nicht von der Krise betroffene Unternehmen; ii) fortgesetzter Anstieg der Investitionen in Private-Equity-Fonds; und iii) niedrige Kosten für Akquisitionskapital (s. Zinspolitik).

 

Bei fast 20 % der Transaktionen wurden Multiples von mindestens 15x EBITDA gezahlt

  • Der Anteil der Transaktionen mit Multiples, die das 15-Fache überschreiten, kehrte auf das Niveau der zweiten Jahreshälfte 2019 zurück und lag bei 19 %.

 

Börsennotierte Unternehmen waren sehr aktiv und tätigten opportunistische Übernahmen

  • 75 % der strategischen Käufer im Mittelstandsegment in der zweiten Jahreshälfte 2020 waren große Börsennotierte Unternehmen.
  • Die profitierten von kostengünstigen Finanzierungen und der schnellen Erholung der Aktienmärkte und damit ihrer eigenen Bewertungen.

 

M&A-Aktivität im europäischen Mittelstand eher schwach
Paradoxerweise spielt sich der scharfe Anstieg des Argos Index® vor dem Hintergrund einer eher schwachen Mittelstands-M&A-Aktivität in der Eurozone ab. Die folgenden Ursachen trugen dazu bei:

  • Rückläufige Entwicklung um 15 % nach Anzahl und 36 % nach Wert im Jahr 2020, vor dem Hintergrund einer von der Covid-19-Pandemie ausgelösten gravierenden Wirtschaftsrezession;
  • Rückläufige Entwicklung im 4. Quartal um 13 % gegenüber dem vorigen Quartal, aber ein Anstieg von 47 % nach Wert, womit wieder der Stand des vierten Quartals 2019 erreicht wurde.

Argos Wityus Ausblick ist positiv: „Wir erwarten mit der Erholung der Wirtschaft einen deutlichen Anstieg der M&A-Aktivitäten, insbesondere im zweiten Halbjahr“, so Frank Hermann. „Zudem glauben wir, dass krisenresistentere Unternehmen weiterhin attraktive Übernahmeziele darstellen werden. Auf der anderen Seite werden sich Opportunitäten im Restrukturierungsbereich ergeben.“

 

Ansprechpartner

International:   Coralie Cornet – Head of Communication – ccc@argos.fund – +33 (0)6 14 38 33 37

DACH:             Sara Günnewig  – sg@sguennewig.de  – +49 178 854 9636

Argos Wityu (www.argos.wityu.fund) ist eine unabhängige europäische Investmentgesellschaft mit Büros in Paris, Frankfurt, Brüssel, Luxemburg, Genf und Mailand. Argos Wityu geht Mehrheitsbeteiligungen ein und investiert i.d.R. zwischen €10 Mio. und €100 Mio. Eigenkapital. Fremdkapital wird nur begrenzt verwendet, manchmal gar nicht. Expansion, Innovation und Investitionen sollen bei den Portfoliogesellschaften im Vordergrund stehen, nicht die Rückzahlung von Fremdfinanzierung. Argos Wityu unterstützt Unternehmen beim Eigentümerwechsel und beim Wachstum und verfügt über besondere Expertise für komplexe Situationen. Seit der Gründung vor mehr als 30 Jahren wurden bisher mehr als 80 Unternehmen begleitet. Argos Wityu verwaltet derzeit ein Vermögen von mehr als €1 Mrd.

In Deutschland ist das Unternehmen aktuell an der LoQu Optical Group (aktivoptik, Optikhaus, smykker), der fünftgrößten Optiker- und Akustikerkette, sowie an Wibit Sports, dem Weltmarktführer für schwimmende Wasserparks, beteiligt.

Epsilon Research hat die erste Online-Plattform für das professionelle Management von M&A-Transaktionen nicht-börsennotierter Unternehmen entwickelt. Die Plattform bietet Zugang zu Daten, Analysen, Software-Tools sowie weiteren Services, die für die Bewertung nicht-börsennotierter Unternehmen erforderlich sind: EMAT, die größte Datenbank für Transaktionsmultiples von nicht-börsennotierten Unternehmen in Europa mit Details zu mehr als 8.000 M&A-Transaktionen zwischen €1 Mio. und €500 Mio. Unternehmenswert aus allen Branchen; regelmäßig publizierte Studien und Indizes, wie den Argos Index®; cloudbasierte Software für M&A-Kontakte und Projektmanagement sowie für Bewertungsprojekte (Vergleichs-Multiples und Portfolios von PE-Fonds).

Der Argos Mid-Market-Index® misst die Entwicklung der Unternehmensbewertung von nicht-börsennotierten mittelständischen Unternehmen in der Eurozone. Die Analyse wird von Epsilon Research für Argos Wityu durchgeführt und vierteljährlich veröffentlicht. Sie stellt Medianwerte der EV/EBITDA-Multiples über einen 6-Monatszeitraum (rollierend) dar. Einbezogen werden Transaktionen, auf die folgende Kriterien zutreffen: Erwerb von Mehrheitsbeteiligungen, Sitz des Zielunternehmens in der Eurozone, Mid-Market (Equity Value zwischen €15 und €500 Mio.), Ausschluss bestimmter Sektoren (Financial Services, Real Estate und High-Tech).

Newsletter subscription

* required fields