Argos Index® Mid-Market  1. Quartal 2020

Bewertungen europäischer Mittelständler fallen seit Jahresbeginn deutlich

  • Kaufpreise für nicht-börsennotierte KMU in Europa fallen auf 9,3x EBITDA
  • Deutschland mit Abstand aktivstes Land der Eurozone bei M&A im Mittelstand
  • Weniger Transaktionen, bei denen hohe Multiples von 15x EBITDA und mehr gezahlt warden

 

Frankfurt am Main, 12. Mai 2020 – Die unabhängige europäische Investmentgesellschaft Argos Wityu und Epsilon Research, eine Online-Plattform für das Management von M&A-Transaktionen im Segment nicht-börsennotierter Unternehmen, stellen heute den Argos Mid-Market Index® für das 1. Quartal 2020 vor. Der Index misst seit 2006 die Bewertungsentwicklung von nicht-börsennotierten mittelständischen Unternehmen in der Eurozone, an denen in den zurückliegenden sechs Monaten eine Mehrheitsbeteiligung erworben wurde.

Preise fallen im ersten Quartal 2020 deutlich – M&A-Aktivität geht seit März signifikant zurück, auch in Deutschland

Im Durchschnitt wurden für nicht-börsennotierte Unternehmen in Europa Multiples von 9,3x EBITDA gezahlt (vgl. 10,3x EBITDA Q4 2019). Der Rückgang des Argos Index® startete im Januar und beschleunigte sich im März. Die Auswirkungen der Covid-19-Krise hielten sich dabei bisher noch in Grenzen, auch wenn ab Ende Januar erste Effekte zu spüren waren. Der Index wird rollierend über einen Sechsmonatszeitraum berechnet, daher spielte vor allem eine Rolle, dass bereits Anfang des Jahres eine Abschwächung der Wirtschaft erwartet wurde.  

Multiple Median EV/EBITDA über einen 6-Monatszeitraum (rollierend) Quelle: Argos Mid-Market Index ® / Epsilon Research

„Den europaweiten Trend fallender Kauf-Multiples für nicht-börsennotierte Unternehmen beobachten wir auch in Deutschland“, erläutert Frank Hermann, Managing Partner bei Argos Wityu in Frankfurt. „In den ersten zwei Monaten des Jahres sahen wir im deutschen Mittelstand noch einen starken Deal-Flow und eine hohe M&A-Aktivität im Vergleich zum Vorjahr. Mit Eintritt der Covid-Krise sind die Aktivitäten ab März signifikant zurück gegangen. Für die kommenden Monate rechnen wir mit einem verhaltenen Deal-Flow, da sich die Unternehmen im Krisenmodus befinden und sich zunächst auf Maßnahmen zur Bewältigung konzentrieren. Wir erwarten, dass sich die Kauf-Multiples für mittelständische Unternehmen deutlich weiter nach unten korrigieren dürften, ähnlich wie wir es in der Finanzkrise 2008/09 erlebt haben. Den damaligen Verlauf kann man ebenfalls unserem Index entnehmen.“

Die von Finanzinvestoren gezahlten Kaufpreise fallen auf 8,8x EBITDA, von Strategen auf 10,0x EBITDA

Strategische Käufer zahlten im Betrachtungszeitraum mit durchschnittlich 10,0x EBITDA 6,5% weniger als noch im Quartal zuvor (10,7x EBITDA). Deutlicher sanken die von Finanzinvestoren gezahlten Kaufpreise. Mit durchschnittlich 8,8x EBITDA lagen die Bewertungen 12% hinter dem vierten Quartal 2019 zurück (10,0x EBITDA). Das Buy-out-Volumen ist seit dem dritten Quartal 2019 gefallen, das „Dry Powder“ der Fonds weiter gestiegen1. Aufgrund der weiterhin hohen Bewertungen bleiben Finanzinvestoren selektiv.

Weniger hohe Multiples von 15x EBITDA und mehr werden gezahlt

In der zweiten Jahreshälfte 2019 war der Anteil der Transaktionen mit sehr hohen Multiples von 15x EBITDA und mehr stark angestiegen. Im Betrachtungszeitraum des Argos Index® Q1 2020 fiel er jetzt zurück auf das Niveau von 2018. In nur noch 12% der untersuchten Transaktionen wurden Multiples von mehr als 15x EBITDA gezahlt – im vierten Quartal 2019 lag der Anteil noch bei 20%.

Deutschland aktivste Region der Eurozone bei M&A im Mittelstand

Deutschland ist seit Jahren das mit Abstand aktivste Land der Eurozone bei M&A im Mittelstand. Der Anteil Deutschlands am Gesamtvolumen ist in den vergangenen Monaten weiter gestiegen. 30% aller europäischen Mittelstandsdeals im Betrachtungszeitraum fanden mit deutscher Beteiligung statt – ein Rekordwert.

Leichter Anstieg des M&A-Volumens im europäischen Mittelstand im ersten Quartal
– vor dem im zweiten Quartal folgenden Einbruch 

Das M&A-Volumen im Mid-Market-Segment in der Eurozone lag im ersten Quartal 2020 noch 15% höher als im vierten Quartal 2019 und damit auf dem selben Niveau wie Anfang 2019. Bis Mitte März waren kaum Auswirkungen der Covid-19-Krise zu spüren. Gleichzeitig blieb es jedoch 15% hinter dem Durchschnitt der Jahre 2010-2018 zurück, vor allem aufgrund weiterhin hoher Bewertungen sowie bereits seit Monaten bestehender Befürchtungen hinsichtlich eines Wirtschaftsabschwungs.

1 According to Preqin, the global private equity sector had dry powder of $1.45tn as of 31 December 2019.
2 Source: smallcaps.infrontanalytics.com
3 The EuroStoxx® TMI Small index fell 26.1% between 1 January and 31 March 2020.

Argos Wityu

Coralie Cornet
Head of Communications
ccc@argos.fund
+33 6 14 38 33 37

Ansprechpartnerin DACH:

Sara Günnewig 
sg@sguennewig.de 
+49 178 854 9636

Über Argos Wityu / www.argos.wityu.fund
Die unabhängige europäische Investmentgesellschaft Argos Wityu unterstützt Unternehmen beim Eigentümerwechsel. Argos Wityu hat bereits mehr als 80 Unternehmen bei Transaktionen begleitet. Die Investmentstrategie ist insbesondere auf komplexe Vorgänge ausgerichtet. Der Fonds legt dabei den Fokus auf Transformation, Wachstum und eine enge Zusammenarbeit mit den Führungsteams. Argos Wityu übernimmt Mehrheitsbeteiligungen und investiert jeweils zwischen 10 und 100 Mio. Euro Eigenkapital. Argos Wityu verfügt über 30 Jahre Erfahrung und verwaltet ein Vermögen von mehr als einer Mrd. Euro. Der Fonds ist in Brüssel, Frankfurt, Genf, Luxemburg, Mailand und Paris präsent.

Epsilon Research hat die erste Online-Plattform für das professionelle Management von M&A-Transaktionen nicht-börsennotierter Unternehmen entwickelt. Die Plattform bietet Zugang zu Daten, Analysen, Software-Tools sowie weiteren Services, die für die Bewertung nicht-börsennotierter Unternehmen erforderlich sind: EMAT, die größte Datenbank für Transaktionsmultiples von nicht-börsennotierten Unternehmen in Europa mit Details zu mehr als 8.000 M&A-Transaktionen zwischen € 1 Mio. und € 500 Mio. Unternehmenswert aus allen Branchen; regelmäßig publizierte Studien und Indizes, wie den Argos Index®; cloudbasierte Software für M&A-Kontakte und Projektmanagement sowie für Bewertungsprojekte (Vergleichs-Multiples und Portfolios von PE-Fonds)

Der Argos Index® Mid-Market misst die Entwicklung der Unternehmensbewertung von nicht-börsennotierten mittelständischen Unternehmen in der Eurozone. Die Analyse wird von Epsilon Research für Argos Wityu durchgeführt und vierteljährlich veröffentlicht. Sie stellt Medianwerte der EV/EBITDA-Multiples über einen 6-Monatszeitraum (rollierend) dar. Einbezogen werden Transaktionen, auf die folgende Kriterien zutreffen: Erwerb von Mehrheitsbeteiligungen, Sitz des Zielunternehmens in der Eurozone, Mid-Market (Equity Value zwischen € 15 und € 500 Mio.), Ausschluss bestimmter Sektoren (Financial Services, Real Estate und High-Tech).

Teilen die Pressemitteilung

Jean Pierre Di Benedetto

Managing Partner

ITALY

Giuseppe Bonsignore

COO

ITALY

Paris

Louis Godron

Managing Partner

FRANCE

karel Kroupa

Managing Partner

FRANCE

Gilles Lorang

Managing Partner

BENELUX

Coralie Cornet

Head of communications

FRANCE

Jacqui Darbyshire

Chief Financial Officer

FRANCE

Foodservice industry

Revennues : 50M€

FRANCE

Foodservice industry

Revennues : 40M€

ITALY

Foodservice industry

Revennues : 30M€

FRANCE