Argos Index®

The mid-market reference

Argos Index® 4. Quartal 2021

Teilen

Kernaussagen




Weitere Korrektur des Argos Index® auf 10,0x EBITDA

Der Argos Index® setzte die im dritten Quartal 2021 eingesetzte Korrektur fort. Er sank im vierten Quartal um 9 % auf 10,0x EBITDA. Damit liegt der Wert nach wie vor auf historisch hohem Niveau und entspricht dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre (2017–2021).

Von der rückläufigen Entwicklung waren alle Marktsegmente betroffen. Sowohl im oberen als auch im unteren Mid-Market-Segment näherten sich die von Finanzinvestoren und strategischen Käufern gezahlten Multiples 10x EBITDA an.

Doch auch wenn die Bewertungen im Gesamten einheitlich erscheinen, existieren signifikante Unterschiede zwischen den Branchen. Die relative Standardabweichung des Index lag nach wie vor bei mehr als 50 %. Der Spread der Multiples zwischen den Branchen Gesundheitswesen/Technologie und Industrie/Dienstleistungen war mit durchschnittlich mehr als 4x EBITDA ausgesprochen groß.

 

Der M&A-Markt ist weiterhin aktiv. Zuletzt nahmen vor allem Übernahmen in den Industrie- und Dienstleistungsbranchen weiter an Fahrt auf, was die Abwärtsbewegung des Index verstärkte. Wie im Vorquartal entfielen auf diese Branchen mehr als 60 % der Transaktionen. Die Zusammensetzung der Branchen kehrte zu dem Stand von vor der Covid-Pandemie zurück.

Der unverändert hohe Stand des Argos Index® erklärt sich durch die weiterhin steigende M&A-Aktivität, getrieben vom kräftigen Konjunkturaufschwung und der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Zentralbanken. Doch der Rückgang des Index‘ im vierten Quartal spiegelt auch Sorgen über die Konsequenzen aufeinander folgender Coronawellen, das Zusammenbrechen von Wertschöpfungsketten, den rasanten Anstieg der Energie- und Rohstoffpreise und die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Inflation wider.

Argos Index®-Mid-Market
Median EV/EBITDA-Multiple auf Sechsmonatsbasis (rollierend)
Quelle: Argos Index®-Mid-Market / Epsilon Research




Marktnormalisierung – Weitere Annäherung der von Finanzinvestoren und von strategischen Käufern gezahlten Multiples

Die von Finanzinvestoren gezahlten Multiples sanken in diesem Quartal um 11,5 % auf 10.0x EBITDA. Nachdem sie im zweiten Quartal Rekordhöhe erreicht hatten, setze sich damit die Korrektur aus dem dritten Quartal fort.

Ähnlich wie im Vorquartal standen Transaktionen in den Sektoren Gesundheit und Technologie nicht mehr so stark im Fokus. Das schlug sich in der Höhe der Multiples nieder. Die Anzahl der Transaktionen blieb hoch, jedoch auch getrieben von außergewöhnlich guten Finanzierungsbedingungen und dem Überfluss an anlagewilligem Investitionskapital. Die Multiples näherten sich den von strategischen Käufern gezahlten Multiples an, und der Wettbewerb um hochwertige Vermögenswerte verschärfte sich weiter.

Unternehmensbewertung / EBITDA im Zeitverlauf
Quelle: Argos Index®-Mid-Market / Epsilon Research




Größere Streuung der Multiples

Der Anteil an Transaktionen, in denen Multiples von mehr als 15x EBITDA gezahlt wurden, stieg auch im vierten Quartal 2021 weiter an, auf 26 % der untersuchten Transaktionen. Das entspricht einem neuen Rekord.

Anteil der Transaktionen mit Multiples >15x des Argos Index®-Samples
Quelle: Argos Index®-Mid-Market / Epsilon Research

Die Streuung der Multiples in den untersuchten Transaktionen war hoch und hing mit der jeweiligen Branche zusammen. In rund 15 % der Transaktionen wurden Multiples unter 7x EBITDA gezahlt.

Anteil der Transaktionen mit Multiples <7x EBITDA und >15x EBITDA des Argos Index®-Samples
Quelle: Argos Index®-Mid-Market / Epsilon Research




Börsennotierte Unternehmen weiterhin sehr aktiv im Mittelstandssegment, trotz Rückgang ihrer Multiples in diesem Quartal

Die von strategischen Käufern gezahlten Multiples fielen in diesem Quartal auf 9,9x EBITDA, trotz nach wie vor dynamischer M&A-Aktivität, insbesondere börsennotierter Konzerne. Sie machten im zweiten Quartal 72 % der strategischen Käufer aus.

Zeitgleich mit den gezahlten Multiples gingen auch die Multiples der börsennotierten Unternehmen selbst zurück, auf 9,2x EBITDA1. Durch den Anstieg der Erträge im Jahr 2021 stabilisierten2 sich die Aktienmärkte zum Jahresende und erreichten neue Rekorde.

Im positiven wirtschaftlichen und finanziellen Umfeld passten viele große Unternehmen unterschiedlicher Branchen weiter ihre Geschäftsmodelle an und tätigten strategische Akquisitionen.

1 EV/LTM EBITDA von 9,2x, börsennotierte Mid-Market-Unternehmen in der Eurozone (Quelle: smallcaps.infrontanalytics.com)
2 EURO STOXX® TMI stieg im 4. Quartal 2021 um 2,8 %, nach einem Anstieg um 1,9 % im 3. Quartal.

Vergleich zwischen börsennotierten und nicht-börsennotierten Mid-Market-Multiples (gezahlt von strategischen Käufern)
Quelle: Argos Index®-Mid-Market / Epsilon Research/InFront-Analytics




M&A-Aktivität im Mid-Market-Segment nach Anzahl stabil

Im vierten Quartal stieg die M&A-Aktivität nach Anzahl um 2 % und hielt sich damit auf einem hohen Niveau. Nach Wert der Transaktionen sank sie dagegen um 13 %. Das lag am Rückgang des durchschnittlichen Werts der Transaktionen (83 Mio. € im Vergleich zu 104 Mio. € im dritten Quartal).

Damit blieb die Mid-Market-Aktivität hinter dem Wachstum der globalen M&A-Aktivität zurück, bei der in diesem Jahr eine Aufwärtsbewegung einsetzte. Getrieben von den größten Übernahmen wuchs der weltweite M&A-Markt nach Wert um mehr als 60 % auf Jahresbasis auf 5,8 Bio. USD(1). Das ist der höchste Stand seit 40 Jahren.

Während große Konzerne ausgesprochen aktiv waren, waren Mittelständler in Anbetracht des instabilen wirtschaftlichen Umfelds vorsichtiger. Der starke Konjunkturaufschwung und der schnelle Anstieg der Energiepreise deuteten auf eine mögliche Rückkehr zur Inflation hin. Hinzu kamen die dicht aufeinander folgenden Wellen der Corona-Pandemie.

Quelle: Refinitiv in der FT, 31.12.2021

M&A-Aktivität im Mid-Market-Segment in der Euro-Zone (15 – 500 Mio. €) nach Anzahl und nach Wert
Quelle: Epsilon Research / MarketIQ

Mit der allmählichen Erholung der M&A-Aktivität in den Industrie- und Dienstleistungsbranchen fiel die durchschnittliche Größe der Transaktionen im Mittelstand im letzten Quartal auf 83 Mio. €.


Durchschnittl. Wert der offengelegten Transaktionen – M&A Mid-Market-Segment in der Euro-Zone
Quelle: Epsilon Research / MarketIQ

Argos Index® 4. Quartal 2021

Teilen Sie den Argos Index®

Jean Pierre Di Benedetto

Managing Partner

ITALY

Giuseppe Bonsignore

COO

ITALY

Paris

Louis Godron

Managing Partner

FRANCE

karel Kroupa

Managing Partner

FRANCE

Gilles Lorang

Managing Partner

BENELUX

Coralie Cornet

Head of communications

FRANCE

Jacqui Darbyshire

Chief Financial Officer

FRANCE

Foodservice industry

Revennues : 50M€

FRANCE

Foodservice industry

Revennues : 40M€

ITALY

Foodservice industry

Revennues : 30M€

FRANCE